Schwarztee kaufen ist immer eine Angelegenheit für sich. Der Schwarztee wird in China in der Regel auch als “Roter Tee” (Hong Cha 红茶) bezeichnet. Somit unterscheiden sich die beiden Teesorten nicht. Bekannte Schwarztee Anbaugebiete sind Assam und Darjeeling in Indien aber auch der Ceylon Tee aus Sri Lanka kann ohne Weiteres dazugezählt werden. Der schwarze Tee kann kräftig im Geschmack sein und steht teilweise dem Kaffee nichts im Wege. Wenn Sie Schwarztee kaufen, beachten Sie den Koffeingehalt und aus welcher Region der Tee stammt.

Wie wird der Schwarztee hergestellt?

Vom Verwelken der Teeblätter bis zur fertigen Fermentierung kann der gesamte Prozess rund 10 Stunden dauern. Die Teeblätter werden entweder maschinell oder von Hand gerollt, jedoch heute das maschinelle Rollen nicht mehr wegzudenken ist. Bei konstanter Temperatur von 30 Grad Celsius werden die Teeblätter an warmer und feuchter Luft fermentiert. Nach der Fermentation müssen die Teeblätter bei rund 85 Grad getrocknet werden. Dadurch wird der Geschmack und die Inhaltsstoffe konserviert.

Wo wird schwarzer Tee angebaut?

Schwarztee wird fast überall auf der Welt angebaut und verkauft. Bekannte Teeanbauländer sind China (Pu-Erh-Tee oder Keemun), Indien (Assam, Darjeeling, Sikkim, Südindien), Sri Lanka, Bangladesch, Taiwan (Oolong-Tee 乌龙茶). Aber auch in Vietnam oder Iran, Südamerika oder der Türkei wird Schwarztee angebaut.

Die Unterschiede beim Schwarztee

Der Schwarztee lässt sich durch Qualität und Inhaltsstoffen unterscheiden. Die Blattgrade geben einen wichtigen Aufschluss über die Qualität des Schwarztees. Geschmacklich unterscheiden sich die Schwarzteesorten aufgrund der unterschiedlichen Teeanbaugebiete und Verarbeitungsweisen.

Welche Schwarzteesorten gibt es?

Es gibt viele verschiedene Schwarzteesorten weltweit. Die bekanntesten Teesorten sind der Darjeeling und Assem Tee aus Indien sowie der Ceylon Tee aus Sri Lanka.

Wie unterscheiden sich die Aromen beim Schwarztee?

Jeder Schwarztee hat sein eigenes Aroma. Der Ceylon Tee ist eher ein mittel kräftiger Tee mit einem herben, leicht malzigen und frischen Geschmack, das an Zitrusfrüchte erinnert. Der Assam Tee wiederum ist eher kräftig und malzig im Geschmack mit einem leichten Honigaroma. Darjeeling Schwarztee ist hingegen eher ein leichter und etwas milder Schwarztee. Beim Darjeeling Tee wird der unterschieden zwischen First Flush (Erste Ernte) mit ihrem eher blumigen und sanften Aroma und Second Fluch (Zweite Ernte), dass eher kräftiger im Aroma ist.

Der Unterschied schwarzem Tee und rotem Tee?

In China kennt man den Schwarztee nur als roter Tee (Hong Cha). Beim schwarzen Tee werden die Teeblätter im Gegensatz zum grünen Tee fermentiert. Der rote Tee ist somit im Prinzip das gleiche wie der schwarze Tee. Die Teeblätter werden um sie verwelken zu lassen, nach dem Pflücken in gewobenen Körben gelegt und anschliessend gerollt, um so die ätherischen Öle freizusetzen.

Warum schwarzer Tee kaufen?

Ein schwarzer Tee kaufen hat viele Vorteile. Der Tee kann hervorragend am Morgen als Frühstückstee getrunken werden, aber auch perfekt vor dem Sport eingenommen werden. Das Koffein wird langsam im Körper ab und hat somit eine nachhaltige Wirkung.

Welche gesundheitliche Wirkung hat Schwarztee?

Schwarztee enthält viele Gerbstoffe, auch Tannine genannt. Die Tannine senken den Blutdruck und den Cholesterinspiegel und wirken auch antibakteriell. Auch viele Vitamine, Spurenelemente, Mangan und Kalium sind im Schwarztee enthalten. Jedoch sollte beim Trinken des Schwarztees geachtet werden, dass Sie pro Tag, wegen des Koffeingehaltes, nicht zu viel Schwarztee trinken.

Der Schwarztee kann auch ausgezeichnet am Morgen als Frühstückstee oder vor dem Sport getrunken werden. Personen die Probleme mit Koffein oder in wegen ihrer Gesundheit in ärztlicher Behandlung sind, sollten sich von Vorteil vorher mit dem Arzt absprechen. Dem Schwarztee kann auch viel für die Gesundheit abgewonnen werden. Wenn der schwarze Tee lange gezogen wird, gelangen so mehr Gerbstoffe in den Tee, der beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt wirken soll. Wenn Sie Schwarztee kaufen, kann dieser Tee auf den Blutdruck eine erhöhte Wirkung haben. Haben Sie Fragen zu den gesundheitlichen Wirkungen von Schwarztee? Kontaktieren Sie unseren Kundendienst. Gerne sind wir für Sie da.

Ist schwarzer Tee ungesund?

Grundsätzlich ist schwarzer Tee nicht ungesund. Wegen des Koffeins sollte der Tee jedoch mit Kaffee gleichgesetzt werden. Die Menge machts aus. Der Vorteil beim Schwarztee ist, dass das Koffein beim Schwarztee schwächer ist und auch langsamer am Körper abgegeben wird. Es wird nicht empfohlen, den gesamten Tag Schwarztee zu trinken. Wechseln Sie bei Ihrem Teekonsum ab und trinken Sie zwischendurch einen Früchtetee das kein Koffein enthält.

Wie hoch ist das Koffein beim Schwarztee?

Das Koffein beim Schwarztee hängt auch stark von der Qualität und Verarbeitung des Tees ab. Generell gilt, dass Schwarztee ein Koffeingehalt von 50 bis 70 mg bei einer 250 ml Teetasse hat. Die Länge der Ziehzeit hat auf das Koffeingehalt keine Wirkung.

Wie hoch ist das Koffein beim Darjeeling Tee?

Der Darjeeling Tee wird im Norden von Indien angebaut. Da werden zwei qualitativ hochwertige Tees unterschieden. Den First Flush (Erste Ernte) und den Second Flush (Zweite Ernte). Das Koffeingehalt beim Darjeeling Tee liegt bei rund 60 bis 65 mg pro volle 250 ml Teetasse.

Wie hoch ist das Koffein beim Assam Tee?

Das Teeanbaugebiet Assam gehört weltweit zu den bekanntesten und liegt im Norden von Indien. Der Assam Tee ist kräftig und daher ist auch das Koffein ein wenig höher. Der Koffeingehalt vom Assam Tee liegt bei rund 70mg pro volle 250 ml Teetasse.

Wie hoch ist das Koffein beim Ceylon Tee?

Der Ceylon Tee wird in Sri Lanka angebaut und ist ein herber aber auch würziger und kräftiger Tee. Das Koffeingehalt beim Ceylon Tee liegt bei rund 50 bis 55 mg pro volle 250 ml Teetasse.

Was hat mehr Koffein, Schwarztee oder Kaffee?

Kurzum gesagt: In den Teeblättern stecken rund 4 bis 5% Koffein, während in der Kaffeebohne sich rund 2 bis 3% Koffein verbirgt. Was macht jetzt aber der Unterschied beim Koffein zwischen Schwarztee und Koffein aus? Das ist die Menge, mit dem man das Heissgetränk herstellt. Nimmt man für eine Tasse Kaffee rund 12 Gramm Kaffee, werden beim Tee lediglich rund 3 bis 5 Gramm benutzt. Aus dieser Gegebenheit hat Kaffee mehr Koffein als der Schwarztee. Daher schauen Sie bevor Sie Schwarztee kaufen oder Kaffee kaufen, was Ihnen bekömmlicher kommt.

Hat die Ziehzeit Einfluss auf das Koffein?

Im Prinzip hat die Ziehzeit beim Schwarztee keinen Einfluss auf das Koffein. Das Verhältnis zwischen natürlichen Gerbstoffen und Koffein ist wichtig, wie der Körper das Koffein verarbeitet. Den die Gerbstoffe binden das Koffein und werden im Darm erst wieder freigesetzt. Das Koffein ist in wenigen Minuten (2 bis 4 Minuten) im Wasser abgegeben. Die Gerbstoffe benötigen etwas länger. Das heisst, dass wenn der Tee kurz gezogen wird, im Prinzip mehr Koffein und weniger Gerbstoffe enthält und somit wird beim Trinken ein schnelleres Gefühl der Belebtheit erlebt. Lässt man den Tee etwas mehr ziehen, so gelangen mehr Gerbstoffe in das Wasser, und das Koffein benötigt länger, um sich im Körper freizusetzen.

Was hat mehr Koffein, grüner oder schwarzer Tee?

Grüntee und Schwarztee besitzen beide Koffein. Es ist zu sagen, dass das Koffeingehalt beim Schwarztee etwas höher liegt als beim grünen Tee. Wie hoch ist nun das Koffeingehalt beim Schwarztee? Das hängt stark von der Teesorte ab, grundsätzlich liegt das Koffeingehalt beim Schwarztee bei rund 30 bis 100 mg, und beim Grüntee kann es zwischen 10 und 130 mg liegen.

Wie bereite ich Schwarztee vor?

Für eine 250ml Tasse empfiehlt es sich rund 2 bis 3 Gramm Tee zu verwenden. Wählen Sie gutes Wasser, denn dies ist entscheidend für einen guten Teeaufguss und Genuss. Ein kalkhaltiges Wasser kann den Schwarztee pelzig erscheinen lassen.

Jetzt Schwarztee kaufen – Online in unserem Shop